Freitag, 14. März 2014

unravel

2014.

time to unravel myself.

Montag, 19. Dezember 2011

weit

home
die sehnsucht, die ein jedes bild in sich traegt.

[island, ich komme bald zurueck zu dir.]

Donnerstag, 4. August 2011

andrei

you can stay a few more minutes - if you like. sagt er, als ich aus dem beiwagen kletter, der leere des hotelzimmers entgegen.
er sagt es im richtigsten aller moeglichen augenblicke.
der einsamkeit der letzten tage noch etwas gesellschaft abringend kletter ich zurueck in die sichere huelle, in meinen kokon der letzten 2h.
so nah an der strasze mit dem fahrtwind im haar. im dunkeln ist diese stadt friedlich, fast freundlich. sie zeigt mir ein gesicht, das ich mag. wir fahren durch noch immer stark befahrene straszen, am letzten stueck der stadtmauer entlang, durch 600jahre alte wohnviertel. bemerken, wie gluecklich diese menschen sind, nehmen etwas davon mit. zum nationaltheater, das den nicht vorhandenen sternenhimmel imitiert, in die verbotene stadt, die - menschenleer - unwirklich erscheint, durch gassen und menschenmengen, um den see herum.
ein halt, ein bier und ein gespraech. ein verstaendnis. ein vertrauen.
ich moechte mich anlehnen - an etwas, an jemanden.
die fremdbestimmte einsamkeit in dieser stadt macht mich kaputt.
er steht auf. wir fahren.
nah an der strasze, durch gassen und das freundliche gesicht dieser stadt. ich lehne mich zurueck, blinzel in den nachthimmel, der keiner ist, weil sternlos, und atme.
im rueckspiegel sehe ich sein gesicht. vertraut. er sagt we made it past midnight. ich laechle zufrieden.
wir fahren.
durch gassen und menschenleere straszen, durch diese stadt, die dich verschluckt, passt du einmal nicht auf.
wir fahren durch die nacht und mein kopf spielt diesen einen song immer und immer wieder.
take me to town, i wanna dance with the city. show me something ugly, show me something pretty.
instinktiv fuellte er die worte mit leben.
wir erreichen mein hotel, ich kletter aus dem beiwagen und er sagt:
you can stay a few more minutes - if you like.
ich kletter zurueck in meinen kokon. wir reden.

im richtigsten aller moeglichen augenblicke gibt er halt in einer haltlosen stadt.

[while you were my saviour, i was just somebody to you.]

Samstag, 30. Juli 2011

off balance

Traveling is a brutality. It forces you to trust strangers and to lose sight of all that familiar comfort of home and friends.
You are constantly off balance.
Nothing is yours except the essential things: air, sleep, dreams, sea, the sky – all things tending towards the eternal or what we imagine of it.

["the comfort of strangers" by ian mcewan [via nacht werfen]]

Sonntag, 24. Juli 2011

beijing - day one

der blick nach drauszen faellt 13 etagen tief auf die kreuzung.
regenschirme, ueber schwarzen haaren. 8spurige straszen, leer gefegt. hochhaeuser, wochenends nur eine leere huelle. blitze wie strobo. outdoordisco in the pouring rain.
die bodentiefen fenster - wolkenverhangen - reflektieren einsamkeit.
[it has only just begun.]

Donnerstag, 14. Juli 2011

feuer + eis

wir bauten eine bruecke aus groszen steinen ueber einen kleinen bach.
bezwangen gletscher, felsen und berge, waren koenige der welt.
wir fuhren ueber steine, durch taeler und berge, hochebenen und einspurige tunnel, um fjorde herum.
versteckten uns hinter wasserfaellen, in islaendischen waeldern [blosz nicht aufstehen], an felsvorspruengen.
schlichen uns an vogelkolonien heran, saszen auf dem noerdlichen polarkreis.
wir hielten nickerchen im auto, an klippen und wasserfaellen, mit dem ruecken zum wind.
stiegen wagemutig in gletscherfluesse, den nordatlantik, heisze quellen.
wir sahen der sonne zu, die niemals unterging, atmeten und schliefen tief und fest und unbeirrt.

--- island, du raue schoenheit, mein herz gehoert dir. ---

Donnerstag, 23. Juni 2011

bloenduos

wir redeten und schwiegen - im richtigen moment.
wie schoen es ist, nichts sagen zu muessen.

bloenduos

zuletzt bemerkt

.
.
k-fee - 3. Jun, 18:54
aber aber.
aber aber.
mainzelmaedchen - 14. Apr, 08:41
neenee, das /ist/ ihre...
neenee, das /ist/ ihre individualität. bestimmt.
To01 - 8. Apr, 08:58
[ungeplant!° und...
[ungeplant!° und pack die badehose ein. :)]
To01 - 6. Jan, 10:48
[wann holst du mich ab? =)...
[wann holst du mich ab? =) ]
mainzelmaedchen - 6. Jan, 09:33
Cabrio im Winter
13. Dezember... mh... da lag schon eine ganze Menge...
Jean-Luce (Gast) - 5. Jan, 10:04
[wie du recht hast.]
[wie du recht hast.]
To01 - 4. Jan, 17:04

zwitschern

    woanders und gerade eben

    Patellarsehnenreflex.
    “I know what it’s like. When you lose...
    Liz - 24. Okt, 12:18
    No, technically, no elves.
    Weißt du, wir könnten dorthin fahren, wo...
    Liz - 21. Okt, 22:25
    Vom Altern
    In der Zeit steht das wundervolle Protokoll eines...
    Liz - 19. Okt, 14:33
    Okay ist ein weiter Begriff.
    30 ist eine gute Portion, 30 ist ein Drittel von 90...
    Liz - 16. Okt, 13:04
    Bevor der Schnee kommt
    Die letzten Tage in den Bergen. Irgendwo ganz da oben...
    noreply@blogger.com (Minka) - 8. Okt, 08:24
     
    Das ist Papier. Am grobkörnigen Strand auf'm Bauch...
    8. Okt, 00:00
    Dazwischen
    Ein paar Tage im Tessin verbracht. Am Luganersee. Es...
    noreply@blogger.com (Minka) - 7. Okt, 21:46

    gedacht
    gehoert
    gelebt
    gelesen
    gesagt
    gesehen
    ich und du & du und ich
    jetzt.de:lesen
    kurzgefasst
    Profil
    Abmelden
    Weblog abonnieren